Hainer Seelagune

Tagebau Witznitz

Im 2000 in Kraft getretenen Sanierungsrahmenplan standen die auf Freizeit und Erholung orientierten Nutzungsartenfestlegungen für den Hainer See mit den Schwerpunkten Nordufer und „Lagune Kahnsdorf“, die Sicherung des Kahnsdorfer Sees als Naturrefugium und die Wiederherstellung von Straßen- und Wegebeziehungen zwischen Espenhain, Kahnsdorf, Neukieritzsch und Rötha mit der Schlüsselmaßnahme Kreisstraße K 7930 zwischen Großzössen und Rötha im Mittelpunkt.

2008 folgte der Abschluss einer „technischen“ Teilfortschreibung zur Regelung der Festlegungskompetenzen zwischen allgemeiner Regionalplanung und Braunkohlenplanung („Originärausweisungen“).

  1. Details

    • Verfahrensstand: verbindlich seit September 2000, zuletzt geändert mit der im Juli 2008 in Kraft getretenen Teilfortschreibung Originärausweisung
    • Aufstellungsbeschluss: 06.11.1992, 15.12.2006 (TF Originärausweisung)
    • Satzungsbeschluss: 04.06.1999, 28.03.2008 (TF Originärausweisung)
    • Genehmigungsbescheid: 13.02.2000, 17.06.2008 (TF Originärausweisung)
    • Verbindlichkeit: 09.09.2000, 25.07.2008 (TF Originärausweisung)
  2. Download